Zutaten für 4 Personen

2 Stk. große Zwiebeln

500 gr Rinderhackfleisch

1 Stk. Stange Porree

50 gr Tomatenpüree

125 ml Buillon

1 EL Senf

1TL Paprika edelsüß

1 TL Salz

250 ml saure Sahne

1 EL Öl

1EL Butter

Nudeln oder Kartoffeln nach Wahl


Zubereitung

20120920-074251.jpg

1.
Ich habe keine Zeit angegeben, weil Jeder unterschiedlich schnell arbeitet und jeder Herd bzw. Topf langsamer oder schneller heiss wird. Zwiebeln kleinschneiden oder hacken, Porree waschen und in Scheiben schneiden. Auch das Grünzeug!! Bist Du Dir mit der Menge des porrees unschlüssig, kauf ruhig ne Stange mehr. Den Rest kannst du kleingeschnitten einfrieren und später mal für eine Suppe verwenden! Wenn Du schnell auf blähende Gerichte reagierst, nimm nur eine Zwiebel. Zwiebeln in Öl und Butter je nach Topf und Ofen bei kleiner Wärme glasig dünsten.

20120920-074454.jpg

2.
Hitze erhöhen, das Hackfleisch ( ich nehme Halb und Halb von Rewe das Abgepackte reicht) im Topf unter Rühren braun werden lassen. Ohne Klumpen. Willst Du statt Nudel Kartoffeln dazu, müsstest Du sie wohl jetzt kochen. Die meisten brauchen 20 Minuten und bis das Wasser kocht etc. dauerts schon ne Zeit!

20120920-074635.jpg

3.
Hitze zurückschalten, Porree, Tomatenpüree, Bouillon, Senf, saure Sahne ( Du kannst auch Sauerrahm nehmen) und die Gewürze nach Geschmack dazu geben. Etwa 15 Min. bei schwacher hitze dünsten ( bedeutet soviel wie im eigenen Saft ziehen lassen und dabei warm lassen), häufig umrühren. Wenn Du mehr Farbe willst, gib noch Ketchup dazu. Nun kannst Du Nudeln dazu kochen.

20120920-074815.jpg

4.
Das Rezept kann auch mit den Minus L Produkten genutzt werden gegen Lactoseintolleranz. Da ich die Saure Sahne nicht bekommen habe, habe ich Sauer Rahm benutzt. Abschmecken musst Du sowieso noch, also sei am Anfang vorsichtig mit den Gewürzen. Lieber später was dazu als von Anfang an zu viel. Ist Dir der Geschmack wegen der Tomaten zu sauer, nimm ne Prise Zucker, das neutralisiert. Du kannst auch mit Ketchup und/oder Schaschlikketchup den nötigen Pepp reinbringen. Auf den Fotos sieht es nach mehr aus, weil ich ca. die dreifache Menge genommen habe, da das Gericht auch super zum Einfrieren und schnell Auftauen ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: